Indian Summer

Regen kommt. Fällt wie ein Versprechen durch Aurum gleißendes Licht hindurch. Am anderen Ende ist ein Bogen zu sehen. Seine Farben flimmern als leuchtende Erinnerungsspuren über die Vergänglichkeit hinweg. Blätter wallen. Fegen über Alleen. Felder aus Gold wiegen sich, wenn der Wind dreht. Zum Sturm wird. Einer, der Veränderung mit sich bringt. Das Leben zieht weiter, wie ein Film mit multicoloriertem Filter. Zieht mit der Zeit, die im Raum zu spüren ist. Tempus fugit, Amor manet – über Epochen hinweg, heißt es. Sie macht aus der Ewigkeit eine Spieldauer im markierten Feld. Und uns zu Reisenden just in time. Fühlt sich an. Zu gut, um die Augen abzuwenden. Willkommen und Abschied küssen sich in der Gegenwart. Plötzlich ist alles da. War es eigentlich immer schon. Bloß nicht zu sehen. Nur als Ahnung, ein Gefühl. Es fliegt dahin. Mit uns. Öffnen wir erst unsere Augen. Jene, die geschlossen am schönsten sehen. Keine Sorge! Nichts verloren. Nichts verschenkt. Bleiben selbst Uhren nicht stehen, wenn sich der Wind dreht, in eine neue Ära enthebt. Über Seen und Täler hinweg, dem endlos endlichen Wunder entgegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close